Ein Ärgernis für viele Werbetreibende auf Facebook: Beinahe täglich werden Kleinstbeträge in Rechnung gestellt. So erhält man beispielsweise den einen Tag eine Rechnung von Facebook über 5,65€, den nächsten Tag über 3,87€ usw.

Da kommt natürlich schnell die Frage auf, wieso man das seitens Facebook nicht zusammenfassen kann und weniger häufig, dafür aber Rechnungen mit einem höheren Betrag erhalten kann. Das würde den Aufwand in der Buchhaltung auf das Jahr hochgerechnet um einiges vereinfachen.

Nun, es gibt die Funktion Rechnungsbetragslimit in Facebook. Wenn man dieses Limit erhöht, bekommt man erst dann eine Rechnung, wenn dieses selbst definierte Limit erreicht ist. Die Probleme der beinahe täglichen Rechnungen wären damit gelöst! Facebook selbst beschreibt die Vorgehensweise dazu auch hier – jedoch sehen nicht alle diese Funktion in Ihrem Werbekonto!

Genau dieser Punkt bringt viele zur Verzweiflung!

Was viele nicht wissen (wir haben Facebook angeschrieben) ist: Diese Funktion ist nur sichtbar, wenn man als Zahlungsmethode etwas anderes als Lastschriftverfahren hinterlegt hat (z.B. Kreditkarte, PayPal..). Genau dieser Punkt bringt viele zur Verzweiflung. Wenn man dies weiß, kann man jetzt also seine definierte Zahlungsmethode ändern, anschließend das Rechnungsbetraglimit heraufsetzen oder aber man bleibt beim Lastschriftverfahren und hat weiterhin Spaß mit täglichen Rechnungen.

 

Unter den Zahlungseinstellungen suchen viele vergebens den Button „Verwalten“ um das Rechnungsbetraglimit zu ändern – Schuld daran: Die Zahlungsmethode Lastschrift, bei welcher diese Option NICHT verfügbar ist!